Anja

Die wahre Geschichte – Teil 2

Oder warum ich mache was ich mache

Hier kommt nun die Aufklärung. Wenn nicht für dich da draußen, dann wenigstens für mich. Die eigene Geschichte zu lesen ist doch auch mal ganz schön. Am besten ist, ich lasse sie mir von jemandem vorlesen. Das verstärkt die positive Wirkung. Ohne Spaß! Lies dir heute mal eine kurze Geschichte selbst im Stillen durch. Und dann lass dir genau diese Geschichte von jemandem vorlesen – spürst du den Unterschied?! Was macht es mit dir?

Jetzt geht’s los

Okay, zurück zu meiner eigentlichen Absicht hier in diesem Beitrag. Es geht mir darum zu schildern, warum ich heute das tue, was ich tue. Zunächst einmal eine kurze Zusammenfassung darüber, wie es dir geht, wenn du kurz vor deinem Entwicklungsprozess in Richtung Bewusstsein stehst oder du mit dem Gedanken spielst, alles hinzuwerfen:

Du kommst nur dann nicht zu mir ins Coaching,
wenn du so weiterleben willst bisher,
streng getaktet und deinen Terminen hinterher rennend,
begleitet von Schlafstörungen, Rücken- und Magenschmerzen.
W
enn du weiterhin anderen mehr helfen willst
als dir selbst und dabei deine Träume
in Vergessenheit geraten.

Das bedeutet, dass ich dich immer dann als Coach begleiten werde, wenn du

  •  inmitten einer Krise steckst
  •  dich völlig orientierungslos fühlst
  •  eine Entscheidung vor dir herschiebst
  •  deinen eigenen Sinn erkennen willst
  •  eine Veränderung im Leben nicht alleine bewältigen kannst oder willst
  •  einen Perspektivenwechsel vornehmen möchtest

Oder wenn du das Gefühl hast, mit einem neutralen, urteilsfreien und vertrauensvollen Menschen über sehr persönliche Dinge sprechen zu wollen. Es gibt so viele Themenschattierungen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Immerhin gibt es über sieben Milliarden Menschen auf dieser Welt. So gibt es auch über sieben Milliarden individuelle Angelegenheiten und Beweggründe.

Mein eigener Beweggrund ist jedenfalls der, dass ich

ein tiefes Vertrauen da hingehend habe, dass es jeder Mensch verdient hat – es sogar sein Geburtsrecht ist – ein selbstbestimmtes Leben zu führen und sein inneres Glück zu finden. Für sich selbst, seine Familie und seine gesamte Umwelt.

Nun weiß ich durch meine eigene persönliche Entwicklung aber auch, dass jeder Mensch von Zerrissenheit geplagt wird. Es ist diese Zerrissenheit, es jedem recht machen zu wollen und gleichzeitig zu wissen, dass das bisherige Leben einen nicht länger glücklich macht. Denn in jedem von uns gibt es den tiefliegenden Wunsch, nach den eigenen Sinn- und Wertvorstellungen zu leben. Genau diese Zerrissenheit ist es, die den Menschen Stress bereitet. Es ist nicht die fehlende Zeit, die viele Arbeit oder sonst etwas. Davon bin ich überzeugt.

Die Rahmenbedingungen verändern dich

Und genau an diesem Punkt war ich dann vor einigen Jahren. Von Außen betrachtet sollte ich glücklich und zufrieden sein. Es war alles da, Familie, Arbeit, Wohlstand, Privilegien… Dennoch war es nicht genug. Oder vielleicht war es genug. Aber wahrscheinlich nicht genug vom Richtigen. Wie im ersten Teil meiner Geschichte bereits beschrieben, bin ich ja jemand, der immer weiter gräbt und sucht und forscht und Antworten will. Dennoch schubst mich in den nächsten Entwicklungsschritt das Leben selbst. Ich konnte mich nicht dagegen wehren :-D Fakt war, dass sich die Rahmenbedingungen in meinem Leben änderten und diese katapultierten mich heraus aus der Komfortzone und machten mir unmissverständlich klar: Ändere was!

Es war der Klassiker – der Zeitpunkt der Weggabelung. Weiter machen wie bisher oder mutig sein, den Jump ins Ungewisse machen und schweißtreibende Aufgaben meistern! Und weil ich Challanges liebe – je schwieriger desto attraktiver – nahm ich diese an. Ich begann etwas zu verändern, ich begann etwas Neues. Ich wusste nicht genau wozu, aber ich tat es (Herumspazieren im Nebeltag!).

So anstrengend es auch war, so viele Tränen ich auch vergießen musst, so sehr ließen mich diese Veränderungen (endlich!!!) auch neue, frische Luft schnuppern. Ich durfte dadurch erfahren, welche Werte einfach besser zu mir passen und wie sich Leben auch anfühlen kann. Die passende gedankliche Schlussfolgerung an dieser Stelle ist: Ja, ein Arschtritt tut verdammt weh, bringt aber auch gehörig vorwärts!

Der Anfang einer neuen Lebensqualität

Dieser Wegabschnitt – das Wertebewusstsein, das sich in dieser Zeit zeigte – genau das war der Anfang meines Bewusstseins für das große Ganze, für das Warum. Mit den Werten fing alles an. Mir wurde nach und nach klarer, was ich will und was nicht. Wo ich mich wohl fühle und wo nicht. Wer gut für mich ist und wer nicht. Was ich tun möchte und was nicht. Wie ich Dinge tun oder sagen will und wie nicht. Wohin ich noch möchte und wohin nie wieder. Monat für Monat nahm diese Entwicklung ihren Lauf und je mehr ich mein Bewusstsein für meine eigenen Wünsche und Ziele, für mein eigenes Leben ausprägen konnte und durfte, desto genauer, feiner und schärfer wurden die Linien meiner Lebensskizze. Das Bild kristallisierte sich nach und nach heraus.

Je exakter dies alles wurde, desto wohler fühlte ich mich in meiner Haut. Desto mehr Spotlight fiel auf mein Inneres und desto heller wurden all die wundervollen Kräfte, Talente, Wesenszüge in mir beleuchtet. Und das, ist die größte Glücksquelle die du dir nur vorstellen kannst.

Mein Warum!

Und auch wenn ich mein Warum inzwischen zu einem gewissen Teil kenne, bedeutet dies nicht, dass mit dem Wissen alles vorbei ist und alle Herausforderung beendet. Ich sagte es schon im ersten Teil meiner Geschichte: erst da beginnt der Platzregen! ;-) Aber je mehr ich nun damit arbeite und auch an mir arbeite, an meinen Schattenthemen (Die hat jeder Mensch zu einer Vielzahl an sich und es zeigen sich gerne auch immer wieder neue. Ich selbst bin noch lange nicht durch!), an meinen blockierenden Glaubenssätzen und zerstörerischen Eigenparolen, desto näher komme ich mir selbst, meinem eigenen Wesen, meiner wahren Natur, meiner Seele, genau dem, wofür ich bestimmt bin. Desto näher komme ich dem, wovon alle sagen, dass es Leben ist! Leben in all seinen Facetten. Mehr Leben im Leben!

Eines Tages und für immer ganz nah an meinem Warum zu leben, das ist mein Ziel. Ganz nah bedeutet für mich, mich nicht mehr von anderen Dingen, Menschen und Situationen ablenken und umwerfen zu lassen. Eine tiefe, allumfassende Gelassenheit und Achtsamkeit, das ist mein Ziel.

Ich geh‘ für dich voraus

So sind es all diese Erfahrungen, die ich in meine Berufung einfließen lasse. All das lasse ich in meine Arbeit als Coach einfließen. All das Bewusstsein, all die Emotionen und Gefühle, all mein Wissen und meine Fehltritte können in meinem Coaching Platz finden. All das, was ich bisher erfahren durfte und musste, führte mich direkt zu meiner Berufung. Es ist mir ein großes und starkes Anliegen, anderen Menschen zu ermöglichen, Ihre Lebensqualität zu steigern, Ihre Sinnerfüllung zu finden, nach ihren Wertevorstellungen zu leben und reines Glück zu entwickeln. Ein Glück, das aus ihrem Inneren heraus entsteht und frei und unabhängig von etwas Anderem, Fremden wird. Die Entwicklung hin zu einem selbstbestimmten Leben, das ist es, wobei ich die Menschen unterstützen möchte.

Als Beispiel möchte ich nebenhergehen und zeigen, dass es sich lohnt, schwierige Wege, tiefe Täler, schwere Ladungen, dunkelste Stunden anzunehmen, zu betrachten, zu verarbeiten, um dann am Ende als Phoenix aufzusteigen und zu erleben, wie herrlich wundervoll das eigene Leben ursprünglich gedacht ist! Ankommen und leben, das ist es, was ich den Menschen als Coach und in meiner Berufung ermöglichen möchte.

In jedem einzelnen Leben – auch in deinem – steckt so viel mehr Potenzial, Energie, Stärke, Talent, Mut, Schaffenskraft, Wert, Liebe und Qualität, als jedem einzelnen, als dir bewusst ist.

Wem es gelingt das Bewusstsein in das eigene Leben zu lassen, dem gelingt es auch sein Leben selbständig und nach eigenem Geschmack zu gestalten und zu lenken. Der Schlüssel ist unser Bewusstsein. Mach dir bewusst was mit dir in deinem Leben geschieht und dir wird bewusst, ob es deinen Werten entspricht oder nicht!

Hier eine kurze Übung zum Ende meiner Geschichte:

Zeichne einen kreis auf ein Stück Papier. Betrachte ihn für einige Augenblicke. Und dann male vom Mittelpunkt ausgehend einen Bereich in der Größe aus, von dem du glaubst und fühlst, dass er den Grad deiner Erfüllung innerhalb deines Lebens, den Grad deiner Lebensqualität widerspiegelt.

Hast du noch Luft nach oben? Gibt es noch Platz für Entwicklung? Gibt es noch etwas, das in die Lücke zwischen Kreisrand und deiner gemalten Fläche passt und weißt du eventuell auch schon was das sein kann?

Ein Leben, eine Geschichte

In einem einzelnen Menschen steckt so viel Geschichte und Erfahrung, sowie noch viel mehr Leben. Mit jedem einzelnen Lebensjahr werden wir reicher. Mit jeder einzelnen Sekunde haben wir die Möglichkeit, uns umzuentscheiden, neu zu beginnen und etwas anderes auszuprobieren. Mit jedem einzelnen Atemzug haben wir das Recht, das Leben zu führen, das unserer wahren Natur entspricht – Ein Leben nach unseren wahren Bedürfnissen. Und wenn uns dies gelingt, genau dann können wir niemals vom rechten Weg abkommen. Genau dann begegnen uns die Aufgaben, die wir in diesem Leben bewältigen müssen. Genau dann erfahren wir eine sinnorientierte Bereicherung, eine werteerfüllende Umwelt und Herausforderungen die unser Wachstum ankurbeln. Also sei nicht so leichtsinnig und verschlafe dieses Leben. Wecke dich und wecke vor allem dein Bewusstsein. Für all das, was noch kommt und dafür, dass du es nicht verpennst!

Es ist Zeit, dass auch du ein selbstbestimmtes Leben führst, ohne schlechtes Gewissen und mit dem Gefühl, alles schaffen zu können.

Tja und meine eigene Geschichte, ja die hört Gott sei es gedankt noch nicht auf. Ich stürze mich nach meinen ganzen Erfahrungen der vergangenen Jahre bei vollem Bewusstsein weiterhin hinein ins Leben. Ausgerüstet mit meinem Regenparka kann da ja nichts schief gehen. Und wenn er seinen Dienst quittiert, dann gibt es eben das Nachfolgemodell mit extra starkem Membran und überdimensionaler Kapuze. Man weiß ja nie, welche Windstärke der nächste Sturm so hat, nä! Und so werde auch ich mich weiterhin meiner Entwicklung hingeben und im Grunde selbst meine beste Klientin bleiben.

Und entweder bist auch du von Natur aus ein Mensch, der tief gräbt und nach Antworten sucht oder du wirst vom Leben direkt in die Grube hineingestoßen, um einen Ausweg zu finden oder du triffst zum richtigen Zeitpunkt in deinem Leben auf genau die richtigen Menschen. Deine Persönlichkeitsentwicklung kann dir auf jede erdenkbare Art und Weise begegnen. Ich wünsche es dir!

Aus dem tiefsten Herzen heraus wünsche ich dir auch, dass du den Mut findest, deine Geschichte aufzuschreiben. Dass du dich an den Tisch setzt und festhältst, was dich bisher bewegte, was gut war, was nicht, was dich weiterbrachte und noch bringt und ganz besonders, wohin du noch möchtest. Und solltest du dabei ein Defizit feststellen oder du deinen Kreis nur wenig ausgemalt haben, solltest du den Wunsch nach

MEHR LEBEN IN DEINEM LEBEN

verspüren, dann zögere nicht länger, möglicherweise aufgrund von Ängsten und Befürchtungen (Die werden immer da sein!). Triff mutig eine Entscheidung und gib‘ dir ein Versprechen! Sei für dich da! Mach du dich auf deinen Weg, hin zu mehr Qualität und zu mehr Erfüllung. Hin zu mehr Sinn und Wertekonsens.

„Wo deine Talente und die Bedürfnisse der Welt sich kreuzen, dort liegt Deine Berufung.“
(Aristoteles)

… und WARUM machst du so, was du machst?

Von ganzem Herzen
deine Anja Buntz

Falls es dich übrigens interessiert warum ich das was ich mache überwiegend draußen in der Natur mache, dann klick‘ dich durch meine Posts zu Coaching in der Natur, Wie ich zur Natur kam, Wandercoaching auf der Plose (Südtirol), Wandercoaching in den Ammergauer Alpen, Naturcoaching in München uvm.

Foto by einer lieben Freundin