Anja-Wandern

Wie ich zur Natur kam

…und meine Quelle darin fand

Also so ganz genau kann ich das gar nicht mehr sagen *lacht* Woran ich mich allerdings sehr gut erinnere ist, dass es schon eine Zeit lang her ist, als ich begann mich draußen zu bewegen. Dabei gab es nicht wirklich einen bestimmten Zeitpunkt an dem mir klar wurde, „Hey, die Natur gibt mir so viel Energie und Ruhe…“, sondern die Natur bahnte sich ganz unbewusst und leise ihren Weg in mein Herz.

Kontakt zur Natur hatte ich allerdings schon immer. Ich war in der glücklichen Lage, inmitten der Natur – auf dem Land – aufzuwachsen und ein Elternhaus zu haben, das mir diesbezüglich auch ein tolles Vorbild war. Als Kinder spielten wir den ganzen Sommer draußen, wir haben quasi die Sommerferien auf der Straße verbracht. Der erste Freundeskreis bewegte sich viel draußen, Feierabende am Baggersee! Irgendwann begann ich dann mit meinem Hobby, dem Laufen und verband dadurch das Angenehme mit dem Angenehmen. 😀

Eines Tages entdeckte ich meine Verbundenheit zu den Bergen, was mir ebenso in die Wiege gelegt wurde. Kaum auf den Beinen, war ich schon in Südtirol im Urlaub, quasi jedes Jahr. (Die Frage, wann ich mein Herz an Südtirol verloren habe, durfte damit wohl auch beantwortet sein…). Und wer dieses wundervolle Fleckchen Erde kennt weiß, was die Natur dort zu bieten hat. In meinen Augen gibt es keine andere, die so schnell und so eindringlich Wirkung zeigt. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass Südtirol einfach meine zweite Heimat ist und ich so verliebt in sie bin!? 😀

Natur ist daher schon immer meine Begleiterin.

Insgesamt passierte das alles anfänglich eher ungezwungen, d. h. ich habe mich nie bewusst damit auseinander gesetzt, was die Natur bewirken kann. Es war lange Zeit einfach kein Thema. Erst nach und nach, als sich meine Haltung entwickelte, kam auch die Erkenntnis über die Wirksamkeit der Natur und die dazugehörigen Emotionen.

Ganz bewusst wurde sie mir in den letzten paar Jahren, während meiner persönlichen Entwicklung. In dieser Zeit habe ich mich selbst sehr verändert, insbesondere meine Philosophie, meine Prinzipien und meine Lebensweise. Und dabei muss es wohl passiert sein…

… ich sah die Natur!

Ich sah sie jedoch nicht nur mit meinen Augen, sondern buchstäblich mit dem Herzen. Was nach wie vor anhält und immer so bleiben wird. Mir geht draußen sprichwörtlich das Herz auf. Ich empfinde tiefe Ruhe und Zufriedenheit. Ich kann dadurch einen unendlich tiefen Glauben und ein Vertrauen in das Leben entwickeln, was mir auch in schwierigen Phasen Halt verleiht. Ich tanke Kraft und erfahre Regeneration, ich spüre Motivation und mein Geist wird jedes Mal aufs Neue ganz klar!

Das bedeutet, wenn ich mal nicht zur Ruhe komme oder mir die Ideen ausgehen, dann zögere ich nicht lange und mach mich auf den Weg ins Grüne. Und es dauert keine zehn Minuten, bis sich alles in mir ordnet und sich die Kreativität zurück meldet. Dann empfinde ich so viel Freude über diese einfache, simple Möglichkeit voranzukommen. Ich spüre jedes Mal eine tiefe Dankbarkeit für das Wunder das um mich herum wächst. Und ich fühle mich schlichtweg geborgen.

Die Natur ist meine Quelle für Kraft, Kreativität und gleichzeitig unendlicher Stille.

Wenn du auch dieses Wunder erleben möchtest, dann mach dich einfach auf in die Natur. Es kostet dich nichts weiter als ein paar kostbare Minuten oder Stunden, in welchen du so viel mehr zurück bekommst, als du investierst. Versuch es!

Dazu gebe ich dir noch ein paar Anregungen, was das Grün der Natur ganz unbewusst für dich tut, während du ganz entspannt dahin schlenderst oder wanderst oder joggst…

Die Farbe Grün

Grün ist die Farbe der Mitte...

In seiner vollendeten Neutralität zwischen allen Extremen, wirkt es beruhigend, ohne zu ermüden. Die Farbe Grün fördert Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft, Ausdauer, Toleranz und Zufriedenheit. In der medizinischen Farbtherapie, gilt Grün als Farbe, die den Rhythmus von Herz und Nieren ausbalanciert. Auch bei Magengeschwüren, Allergien, Augenermüdung sowie bei Anzeichen vorzeitigen Alterns, wird Grün eingesetzt. Die Farbe Grün dient als neutrale Heilfarbe, die keinerlei körperliche Beschwerden oder Gegenreaktionen hervorruft. Sie lässt Kräfte sammeln und bringt Regeneration. Grün vermittelt Augenruhe, denn der Blick ins Grüne ist niemals anstrengend, sondern stärkt das Auge für alle anderen Eindrücke. (Quelle: www.innovative-eyewear.de)

Die Farbe Grün verbinden wir Menschen mit dem Frühling, mit fruchtbaren Wiesen, Feldern und Wäldern. In der Magie kommt diese Farbe bei Ritualen zum Einsatz, welche Wohlstand, Glück, Fruchtbarkeit und Erfolg zum Ziel haben. Zudem, steht die Farbe Grün für Harmonie, Verjüngung und Leben. (Quelle: www.hexenpfad.de)

Die Farbe Grün ist die Farbe des Lebens, der Pflanzen und des Frühlings. Als Farbe der jährlichen Erneuerung und des Triumphs des Frühlings über den kalten Winter, symbolisiert sie die Hoffnung und die Unsterblichkeit. In China ist die Farbe Grün dem weiblichen Yin, dem passiven, empfangenden Prinzip, zugeordnet.

Aufgrund ihrer Naturnähe wirkt die Farbe Grün beruhigend und harmonisierend.

Die positive Heilwirkung der Farbe Grün für Körper und Seele wurde bereits von Hildegard von Bingen, einer führenden Ärztin des Mittelalters, erkannt. Noch heute gehen viele Menschen im grünen Wald spazieren, um sich zu entspannen und zu erholen. Die Tafeln in den Schulen und die Spielfelder von Billardtischen sind Grün, da die Farbe für die Augen angenehm wirkt und die Kontrastwirkung mit anderen Farben hervorhebt. Dadurch erfolgt eine Konzentration auf das Wesentliche.

(Quelle: https://www.lichtkreis.at/wissenswelten/welt-der-farben/die-farbe-grün/)

Einfach nur genial, die Tatsache was Natur mit dir macht, wenn du dich darin – bewusst oder unbewusst – befindest bzw. bewegst. Hast du dir das schon einmal bewusst gemacht? Nein? Dann wird es allerhöchste Zeit. Denn es ist so viel davon verfügbar, dass es für jeden von uns ausreicht. Dort gibt es keine Konkurrenz, keinen Wettstreit, keinen Leistungsdruck und keinen Zwang. Dort geht alles seinen ganz natürlichen Weg, ohne zu hinterfragen, ohne zu vergleichen und ohne sich zu messen.

Dort kannst du einfach du sein.

Und wenn du es immer und immer wieder versuchst dich draußen ganz bewusst auf dieses Wunder einzulassen, dann wirst du irgendwann spüren, dass Leben einfach nur Sein bedeutet.

„Manchmal musst du einfach stehen bleiben, damit das Glück dich finden kann.“

(Autor unbekannt)

Am besten mitten in der Natur…

Ich wünsche dir die Motivation, dass du gut für dich sorgen willst, gut für deine persönliche Natur und letztendlich auch gut für die Natur draußen vor deiner Tür. Ich wünsche dir jeden Menge Natur in deinem Alltag und ich wünsche dir die Erkenntnis, dass dich die kleinen Schritte am weitesten bringen. Hab den Mut Neues zu wagen und die Bereitschaft zur Veränderung. Hab Augen und Herz offen – für das Wunder der Natur.

Von ganzem Herzen
Deine Anja Buntz

Foto aus dem eigenen Fundus

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seid so frei | Gerne könnt ihr diesen Beitrag teilen