Gesundheit

Wie gesund bist du wirklich?

Findest du, dass GUT gleich GESUND bedeutet?

Kennst du das auch, wenn du jemanden frägst, wie es ihm geht und du dann die Antwort „Gut!“ hörst? Wie findest du das? Hast du dir da schon einmal näher Gedanken darüber gemacht? Oder vielleicht hast du dich selbst schon mal dabei ertappt, wie du „gut“ sagst, es dir in Wirklichkeit aber gar nicht so gut geht? Was würdest du denn viel lieber antworten wollen? Vor allem, was antwortest du, wenn es dir auch nicht schlecht geht?!

Was ist drin in dieser Grauzone zwischen GUT und SCHLECHT?

Wie würdest du aktuell deinen Gesundheitszustand bezeichnen? Gut? Oder schlecht? Oder…?

Es ist gar nicht so einfach diese Frage zu beantworten. Zumindest wenn man die Empathie an den Tag legt, die einem generell dabei hilft, mit seinen Mitmenschen und vor allem mit sich selbst klar zu kommen. Wenn du also ein ehrlicher Mensch bist, der sehr viel Wert darauf legt authentisch zu sein, der sich ungern verstellt (es wahrscheinlich auch gar nicht so recht kann) und der auch mal gerade heraus sagt, was er denkt, dann ist es für dich vermutlich richtig schwierig, die Frage ausschließlich schwarz oder weiß zu beantworten! Das heißt, du tust dir schwer „gut“ oder „schlecht“ zu sagen. Denn es entspricht einfach nicht der Wahrheit!

Wenn du jetzt zufällig mit dem Kopf nickst oder dich hierbei wiedererkennst, dann lass uns die Hand geben, denn ich gehöre zu genau der gleichen Sorte! Ich kann nicht „gut“ antworten, wenn gerade mein Herz blutet. ich kann aber auch nur schwer „schlecht“ antworten, wenn ich täglich mindestens einen Moment habe, an dem ich lachen muss. Was also antworten wir denn?

Geht’s zunächst nicht darum zu checken, was gut und schlecht bedeutet?

Und ob dies auch den Gesundheitszustand betrifft? Geht’s darum zu checken, ob sich das überschneidet? Oder ob es doch losgelöst voneinander ist? Ich würde behaupten, es ist sehr individuell und jeder muss für sich entscheiden, was Gesundheit für einen bedeutet und welche Aspekte da hinein gehören.

In diesem Blog-Beitrag möchte ich mal meine Sicht der Dinge schildern. Schließlich ist Gesundheit die wesentliche Säule meiner Arbeit als Coach. Um Gesundheit zu definieren, möchte ich jetzt überhaupt kein Lexikon zu Rate ziehen. Ich höre schlichtweg auf die Stimme meines Herzens, die mir sagt, dass Gesundheit für mich in Zusammenhang mit folgenden Werten steht: Leichtigkeit, Gelassenheit, Lachen, Freude, Geborgenheit, Stabilität, Widerstandsfähigkeit, Beweglichkeit, Flexibilität, Leistungsfähigkeit, Ausdauer, Entspannung, Kraft, Elan und Motivation.

Gesundheit ist für mich der Inbegriff des Lebens – der Herzschlag, der Atem, die Energie, die Stille und Erholung.

Und dann gibt es für mich Gesundheit in den unterschiedlichsten Lebensbereichen und auf den unterschiedlichsten Ebenen. Gesundheit tritt nach meiner Definition also vielseitig und vielschichtig auf.

Die Vielseitigkeit der Gesundheit

Die Vielseitigkeit der Gesundheit ergibt sich für mich aus den verschiedenen Lebensbereichen eines Menschen. Da gibt es den ganz intimen, familiären Bereich, den privaten Bereich mit den sozialen Kontakten, z. B. den engen Freunden. Außerdem gibt es den halböffentlichen Bereich, z. B. als Teammitglied einer Hobbymannschaft und es gibt auch den öffentlichen Bereich, in welchem der Mensch z. B. ins Büro geht, auf die Baustelle oder sonst wohin, wo eben sein Arbeitsplatz ist. Und dies ist nur die grobe Einteilung der Lebensbereiche.

Insgesamt kann es in all diesen Bereichen „gut“ laufen. Man kommt klar, ist freundlich, aufgeschlossen, zugänglich, offen, herzlich, etc… was auch immer. Wenn die Bereiche gesund sind, dann fühlt man sich wohl. Kommt es in diesen Bereichen zu negativen Einflüssen, zu Störungen, zu Konflikten, z. b. durch Kommunikationsfehler, dann erhält die Gesundheit einen Macken. Und je nachdem wie viele Macken sie hat, desto unwohler fühlt man sich in den einzelnen Lebensbereichen. Oder wie siehst du das?

Die Vielschichtigkeit der Gesundheit

Die Vielschichtigkeit existiert bei jedem einzelnen Menschen selbst, d. h. jeder Mensch hat verschiedene Ebenen, auf welchen es ihm „gut“ oder „schlecht“ geht. Das sind der Körper, der Geist und seine Seele. Auch hier ist es so, dass die Ebenen gesund sind, wenn man gut mit ihnen umgeht und man sich eher schlecht fühlt, wenn der Umgang nicht ganz so achtsam ist. Schinde ich meinen Körper, z. B. durch mangelhafte Ernährung, wenig Bewegung und frische Luft, wird das Wohlbefinden schwinden. Schinde ich meinen Geist, durch viel zu viele negative und blockierende Gedanken, wird es schwer fallen die Frage nach der Gesundheit mit „gut“ zu beantworten. Weil irgendwas in einem drin einem signalisiert, dass es eben nicht gut geht. Ja und zuletzt, schinde ich meine Seele durch niederschmetternde und negative Emotionen, wird sich auch diese nicht gut anfühlen und diese Ebene der Gesundheit leidet. Du wirst es ahnen – ein „gut“ als Antwort wird sich nicht richtig anfühlen.

Wie du siehst, gibt es so viele verschiedene Facetten von Gesundheit bei einer einzigen Person, dass eine pauschale Antwort wie „gut“ oftmals nicht ausreicht. Darüber hinaus ist jeder einzelne Mensch so individuell, dass diese Pauschalität gleich dreimal weniger möglich ist. Vielleicht hast du beim nächsten mal Lust darauf zu achten, was dein Gegenüber antwortet, wenn du ihm diese Frage stellst. Oder wenn dir die Frage gestellt wird, nimmst du dir ein paar Sekunden mehr Zeit um festzustellen, wie es dir wirklich geht.

Und was bedeutet das jetzt für dich?

Ja, wie stellst du fest wie es dir denn tatsächlich geht? Ich würde sagen, dass es zunächst wichtig ist festzustellen, welche Lebensbereiche du „bewohnst“. Dann gilt es zu klären, wie du dich in diesen Bereichen fühlst. Was läuft gut? Oder wo ist ein Mangel? Wo hakt es? Wo holpert es? Welcher Bereich ist too much und welcher Bereich sollte eigentlich längst wieder integriert werden.

Die Antworten auf diese Fragen erfordern aber auch die Antworten auf die Fragen, die in die Tiefe deiner Gesundheit gehen. Die deinen Körper, deinen Geist und deine Seele betreffen.

  • Finde heraus, was dich in Bewegung bringt.
  • Finde heraus, was dich motiviert, gesund und ausgewogen zu essen.
  • Finde heraus, was an der Natur dir gefällt. Sind es der Wald, oder der Fluss, ein See oder der Berg. Sind es Bäume, Blumen, Steine oder Gewässer.
  • Finde auch heraus, was dein Herz zum Leuchten bringt.
  • Und finde heraus, wo du dich absolut geborgen fühlst – in welchen Situationen, an welchen Orten und mit welchen Menschen.
  • Achte darauf, in welcher Gesellschaft alles ganz leicht geht und du ganz du selbst sein kannst.
  • Achte darauf, nach welchen Treffen mit Menschen es dir richtig gut geht und du vor Freude und Glückseligkeit strahlst.

All diese Fragen und Antworten darauf, werden dich auch in der Tiefe deiner Gesundheit weiterbringen. Und du wirst feststellen, dass je gesünder deine Vielschichtigkeit ist, desto gesünder werden auch deine Seiten bzw. Lebensbereiche sein.

Wie geht es dir denn nun? Also, welche Antwort gibst du mir jetzt, wenn ich die frage: „Wie geht es dir?“

Die Geheimwaffe

Als Hilfestellung möchte ich dir in diesem Post noch meine kleine Geheimwaffe zukommen lassen 😉

Hier kannst du Sie downloaden und sie so oft du möchtest verwenden. Drucke Sie aus oder verwende Sie am Bildschirm. Kreiere deine eigene Geheimwaffe, nach deinen Vorstellungen. Die Anwendungen bleibt dabei immer die gleiche: Zeichne ein, wo du dich nicht gesund fühlst, wo du Beschwerden, Schmerzen, unangenehme oder unbekannte Gefühle hast. Dies alles sichtbar zu machen ist ein Schritt in Richtung Gesundheit. Du deckst das Negative und Belastende auf. Und dadurch kommst du ihm auf die Schliche. Die Lösung wird klarer und rückt in greifbare Nähe…

Probier es aus! Sichere dir deine Geheimwaffe direkt hier und jetzt, leg los, deinen Beschwerden den Kampf anzusagen und für deine Gesundheit einzustehen!

Wie du siehst, gibt es so viele verschiedene Facetten von Gesundheit bei einer einzigen Person, dass eine pauschale Antwort wie „gut“ oftmals nicht ausreicht. Darüber hinaus ist jeder einzelne Mensch so individuell, dass diese Pauschalität gleich dreimal weniger möglich ist. Vielleicht hast du beim nächsten mal Lust darauf zu achten, was dein Gegenüber antwortet, wenn du ihm diese Frage stellst. Oder wenn dir die Frage gestellt wird, nimmst du dir

Gut? Dir geht es also gut? Na umso besser. Dann scheint es so, als hast du wirklich eine vielseitige und vielschichtige Gesundheit – in all ihren unzähligen Facetten! Genieße deine Gesundheit. Achte darauf, dass du sie gut pflegst und dass sie dir nicht abhanden kommt. In alle möglichen Richtungen kann sie dir entwischen. Achte darauf, dass du sie „gut“ zusammenhältst. 😉

Tja und ich muss jetzt auch wieder los, mich um meine Gesundheit kümmern. Ich werde jetzt ein wenig Energiearbeit machen und alte Blockaden auflösen. Weg mit dem Ballast! 🙂

Von ganzem Herzen
Deine Anja Buntz

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seid so frei | Gerne könnt ihr diesen Beitrag teilen