Zwiebelprinzip der Bewusstwerdung

Das Zwiebelprinzip der Bewusstwerdung

Oder die Frage: Ab welchem Zeitpunkt wirst du aufmerksam?

Zwiebeln, gerade geerntet aus dem eigenen Garten oder gekauft auf dem Wochenmarkt. Frisch, knackig und saftig, bereit, zu jedem Gericht dieser Welt verarbeitet zu werden. Diesen Zwiebeln fehlt nichts, sodass sie nahezu komplett verwendet werden können. Nur die äußere trockene Schale muss in der Regel ab.

Je länger eine solche Zwiebel jedoch liegt, je länger sie einfach nur auf ihre Verwendung wartet, darauf, dass jemand kommt und sich um ihre Bestimmung kümmert – die Verwendung in einem wunderbaren Festmahl – desto weniger geschmack- und gehaltvoll ist sie. Desto mehr verschrumpelt sie. Desto mehr Schale muss ab. Oft muss so viel ab, dass fast nichts mehr bleibt, dass sich verwenden lässt. Wir sind schon fast am Kern angekommen, bis wir zu dem Teil kommen, der sich noch einigermaßen verwenden lässt, der noch irgendwas hergibt, der noch irgendwie Energie in sich hat.

Und jetzt mal ehrlich: Bei welcher Schicht bis du angelangt? Plagt dich der Kopfschmerz alle drei Tage? Tut dir die Brust weh? Quälst du dich mit Bauchschmerzen? Treiben dich deine Rückenleiden in den Wahnsinn? Warst du mit den Gedanken überall, nur nicht bei der Sache, als du gestolpert bist und dir den Fuß gebrochen hast? Kratzt jede Aussage an deinem Ego? Strapaziert jede kleine Kleinigkeit deine Nerven? Ist dir alles zu viel? Kannst du den Druck und die Enge nicht mehr aushalten? Willst du nur noch schlafen? Nichts mehr erleben?

Dann liegt dein Kern frei, dein verwundbarster Punkt!

Womöglich hast du keine schützende Schicht mehr um dich herum. Du hast dich geschält und geschält und geschält, ohne es zu merken. Dir war nicht bewusst, dass nach und nach immer die oberste Schicht abstirbt und du immer kleiner wirst.

Wie viel Zeit gibst du dir noch, bis du deinen Keim erstickst?

Warte nicht, bis keine Schicht mehr da ist, die du abziehen kannst. Irgendwann wirst du feststellen, dass du nichts mehr um dich herum hast, dass dich schützt. Du wirst keine Knautschzone mehr haben und deine Widerstandskraft ist nicht mehr flexibel, sondern nur noch steif und zerbrechlich.

Wach auf!

Erwecke dein Bewusstsein zum Leben. Richte deine Aufmerksamkeit auf dich selbst. Du wirst es brauchen, dein Körper wird es brauchen, deine Seele wird es brauchen!

Achte auf die Zeichen deines Körpers. Wenn er sich meldet, durch Schmerzen und Verletzungen, dann reflektiere und frage dich, wie konnte es dazu kommen? Habe ich ihn überstrapaziert? Habe ich über eine lange Zeit einfach missachtet, was mit ihm passiert?

Lass deine Emotionen zu. Wenn du wütend bist, dann schrei es raus. Wenn du Freude empfindest, dann lass es die ganze Welt wissen. Wenn du dir Sorgen machst, dann schau hin, weshalb du dir Sorgen machst und ob diese überhaupt nötig sind. Teile deine Bedenken, aber auch deine Ideen mit anderen und gehe in den Austausch. Es wird dich inspirieren. Tu‘ das, was dich erfüllt und nicht das, was andere von dir erwarten.

Kümmere dich um den Erhalt deiner Energie und deiner Kraft. Schau, dass du so wenig Schichten wie möglich verlierst.

Schärfe dein Bewusstsein für dich selbst, für deinen Körper und für deine Seele. Für das, was dir gut tut und dich nährt. Mach dir immer wieder bewusst, wie weit dein „Schälen“ schon fortgeschritten ist.

Und wenn du jetzt feststellst, dass du schon (fast) am Kern angekommen bist, mach ich dir Hoffnung: Auch aus dem inneren Kern der Zwiebel keimt es wieder aus. Also nutze deine nächste Chance…

Achte auf dich!

Von ganzem Herzen
Deine Anja Buntz

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] viel mit mir selbst beschäftigt habe, bin ich mir selbst auch immer noch näher gekommen. Wie im Zwiebelprinzip wurde ich meiner immer mehr bewusst. Das Interessante dabei war, dass ich bei Weitem nicht mehr der […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seid so frei | Gerne könnt ihr diesen Beitrag teilen